Einführungsbeitrag zu DIN EN ISO 19085-1

Doc Rabe Media_Fotolia.com_40915414 XXL

Diese Norm konkretisiert einschlägige Anforderungen von Anhang I der EU-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG an erstmals im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) in Verkehr gebrachte Maschinen, um den Nachweis der Übereinstimmung mit diesen Anforderungen zu erleichtern.

Ab dem Zeitpunkt ihrer Bezeichnung als Harmonisierte Norm im Amtsblatt der Europäischen Union kann der Hersteller bei ihrer Anwendung davon ausgehen, dass er die von der Norm behandelten Anforderungen der Maschinenrichtlinie eingehalten hat (so genannte Vermutungswirkung).

Dieses Dokument enthält die Sicherheitsanforderungen und Maßnahmen zur Reduzierung der Risiken in Bezug auf Holzbearbeitungsmaschinen, die sich aus Betrieb, Einstellung, Instandhaltung, Transport, Montage, Demontage, Rückbau und Verschrottung ergeben und den Maschinen, die in der Holzwirtschaft verwendet werden, gemeinsam sind. Es ist anwendbar auf stationäre und verschiebbare Holzbearbeitungsmaschinen, wenn diese bestimmungsgemäß und unter den vom Hersteller vorgesehenen Bedingungen verwendet werden.

Es wird bestimmungsgemäß in Verbindung mit den anderen Teilen von ISO 19085, die für bestimmte Typen von Maschinen anwendbar sind, verwendet.

Es gilt nicht für Maschinen, die zur bestimmungsgemäßen Verwendung in potentiell explosiven Atmosphären vorgesehen sind oder für Maschinen, die vor dem Datum seiner Veröffentlichung hergestellt wurden.

Diese Norm beinhaltet die deutsche Fassung der vom Technischen Komitee ISO/TC 39 „Machine Tools, Unterkomitee 4 „Woodworking machines“ in Zusammenarbeit mit dem Technischen Komitee CEN/TC 142 „Holzbearbeitungsmaschinen – Sicherheit“ im Europäischen Komitee für Normung (CEN) ausgearbeiteten EN ISO 19085-1:2017.

Gegenüber der DIN EN 691-1:2013-01 sind folgende Änderungen vorgenommen worden:

  1. Die Norm wurde grundlegend aktualisiert, neu strukturiert und an den Stand der Technik angepasst;
  2. Abschnitt 5 (Sicherheitsanforderungen und/oder Maßnahmen) wurde in drei Abschnitte aufgeteilt: Abschnitt 5 (Sicherheitsanforderungen und Maßnahmen für Steuerungen), Abschnitt 6 (Sicherheitsanforderungen und Maßnahmen zum Schutz gegen mechanische Gefährdungen) und Abschnitt 7 (Sicherheitsanforderungen und Maßnahmen zum Schutz vor sonstigen Gefährdungen); die neuen Abschnitte wurden neu gegliedert;
    Abschnitt 5 enthält Anforderungen an zusätzliche Steuerungsfunktionen;
  3. Abschnitt 8.3 wurde aufgeteilt in zwei Abschnitte mit allgemeinen Angaben, die für alle Maschinen im Anwendungsbereich der Normenreihe gelten bzw. zusätzlichen Angaben, die nur für bestimmte Maschinen gelten;
  4. neuer informativer Anhang A mit einer zusammenfassenden Kurzdarstellung der erforderlichen Performance Level (PLr) für alle Sicherheitsfunktionen;
  5. der informative Anhang E entfällt ersatzlos;
  6. der informative Anhang F entfällt ersatzlos, die Informationen aus dem Anhang fließen in die Folgeteile DIN EN ISO 19085-2 ff. ein.

Die nationalen Interessen bei der Erarbeitung wurden vom Ausschuss NA 060-06-01 AA „Holzbearbeitungsmaschinen – Sicherheit“ im Fachbereich „Holzbearbeitungsmaschinen" des DIN-Normenausschusses Maschinenbau (NAM) wahrgenommen. Vertreter der Hersteller und Anwender von Holzbearbeitungsmaschinen sowie der Berufsgenossenschaften waren an der Erarbeitung beteiligt.